"Stadt Wert Schätzen 2015"
Zwischenräume gestalten!

Podiumsdiskussion

VI. Stadtentwicklung und Wohnen - benötigt Berlin neue "Große Wohnsiedlungen"? Was können wir heute von den vorhandenen Berliner großen Wohnsiedlungen lernen?


Datum:
Mittwoch, 14. Oktober 2015
Beginn: 18.30 Uhr

Ort:
Galerie Aedes am Pfefferberg
Christinenstr. 18-19, 10119 Berlin

Der Eintritt ist frei.

Eine Veranstaltungsreihe von Architekten für Architekten (AfA) in Kooperation mit plattformnachwuchsarchitekten. Mit freundlicher Unterstützung des Kompetenzzentrum Großsiedlungen e.V.

Siehe auch: http://www.aedes-arc.de


Bis 2020 wird Berlin einen Zuzug von ca. 170.000 Einwohnern verzeichnen; das entspricht etwa der Einwohnerzahl der Stadt Potsdam. Unter anderem für diese Neueinwohner der Stadt werden Wohnungen benötigt. Diskutiert wird, welche Bedeutung an dieser Stelle dem Neubau großer Wohnsiedlungen für Berlin zukommt. Wie werden die Berliner Erfahrungen beim Neubau und der Bestandsentwicklung großer Wohnsiedlungen in Ost und West genutzt? Wie gehen die Bezirke mit dem Thema Einwohnerzuwachs und Wohnungsneubau um? Beispiel Pankow: Die Bezirksverordnetenversammlung des Bezirkes Pankow hat sich mit den Stimmen von Linken, Grünen und CDU gegen die Bebauung der Elisabethaue ausgesprochen. Wie erfolgt im Spannungsfeld von Bezirk, Senat, Wohnungsunternehmen und Einwohnern die Umsetzung der wohnungspolitischen Ziele?


Podiumsteilnehmer:

  • Dr. Bernd Hunger, Kompetenzzentrum Großsiedlung e.V.
  • Joachim Sichter, Senatsverwaltung Stadtentwicklung und Umwelt Berlin, Referatsleiter IV D Wohnungsneubau
  • Jens-Holger Kirchner, Baustadtrat Bezirk Pankow
  • Uta Henklein, Landschaftsarchitektin (Netzwerk AfA)
  • Moderation: Georg Balzer, Stadtplaner (Netzwerk AfA)