logo-bezirksamt-charlottenburg-wilmersdorf

"Stadtlabor 2050" . Round Table Talk und Ausstellung

"Kann das ehemalige Reemtsma-Gelände zum urbanen Quartiers-Hub werden?"

Zeit:
Dienstag, 20. August 2019, 19.00 Uhr

Ort:
BVV-Saal im Rathaus Charlottenburg-Wilmersdorf, Otto-Suhr Allee 100, 10585 Berlin

Veranstalter:
Stabsstelle Bildung für nachhaltige Entwicklung und entwicklungspolitische Projekte des Bezirksamtes Charlottenburg-Wilmersdorf in Kooperation mit www.plattformnachwuchsarchitekten.de


Die Zigarettenfabrik wurde 1958/59 auf früherem Kleingartengelände als einzige größere Industrieanlage in Wilmersdorf erstellt. In unmittelbarer Nähe liegen die Berliner Stadtreinigung mit ihren Betriebshöfen (Forckenbeckstraße 2) und das von Vattenfall betriebene Heizkraftwerk Wilmersdorf. Zuletzt produzierten auf dem Reemtsma-Gelände rund 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern jährlich 16 Milliarden Zigaretten. Im Juni 2012 wurde das Werk endgültig geschlossen. Ende 2014 kaufte Die Wohnkompanie, ein in mehreren Städten aktiver Immobilienentwickler, das Areal mit knapp 7,4 Hektar. Inzwischen entwickelt sich dort fast unbemerkt ein Gewerbestandort mit industriellen Nutzungen des 21. Jahrhunderts und einem modernen Logistik-Hub, vermarktet unter dem Namen „GoWest“. Es läuft bereits der Rückbau bestehender Gebäudeteile, das Areal soll durch den Investor bis 2025 schrittweise revitalisiert und mit Neubauten ergänzt werden. Das Gebiet wurde durch den Baunutzungsplan als beschränktes Arbeitsgebiet festgesetzt und war auch früher schon Bestandteil des Senatskonzepts zur Sicherung von Gewerbeflächen. Das neue Konzept sieht einen Bebauungsplanentwurf vor, der ein nach Nutzungsarten gegliedertes Gewerbegebiet auf Basis der Baunutzungsverordnung 1990 anstrebt.

Wie kann hier ein Gewerbegebiet der Zukunft entstehen, das eine hohe Attraktivität und Aufenthaltsqualität hat? Wie wird der Freiraum zwischen den Gebäuden den ökologischen Anforderungen eines früheren Kleingartengeländes gerecht? Wie lassen sich alle Wünsche mit dem Baurecht vereinbaren?


Diese und weitere Fragen diskutieren wir in unserer Gesprächsrunde mit:

  • Barbro Dreher, Staatssekretärin Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe
  • Susanne Schröder, Speisekino ZK/U Moabit
  • Dogan Yurdakul, Stadtplaner, GfP - Gesellschaft für Planung
  • Oliver Schruoffeneger, Bezirksstadtrat Charlottenburg Wilmersdorf

Moderation:
Yasser Almaamoun, www.plattformnachwuchsarchitekten.de


Sie sind herzlich eingeladen, mit zu diskutieren!


Anmeldung:
Lidia Perico, :bne@charlottenburg-wilmersdorf.de


Die prämierten Wettbewerbsarbeiten der Plattformnachwuchsarchitekten "Stadt im Wandel - Stadt der Ideen" werden dabei öffentlich ausgestellt.