Logo StadtWertSchätzen 2021


"StadtWertSchätzen 2022"


04.10.2022, Thema: "Nachverdichtung an der urbanen Peripherie"

Gesprächsreihe "StadtWertSchätzen" 2022 - "Berlin muss ein Möglichkeitsraum bleiben." (Zitat: Shermin Langhoff, Künstlerische Leitung Maxim Gorki Theater)

Die Gesprächsreihe "StadtWertSchätzen", initiiert und konzipiert vom interdisziplinären Planer*innen-Netzwerk "AfA- Aktiv für Architektur", findet seit 2012 in wechselnden Räumen als jährlich stattfindende Podiumsdiskussionen statt. In Gesprächsrunden, die üblicherweise nach der Sommerpause stattfinden, sind stadtentwicklungsrelevante Themen mit Gästen aus Politik, Verwaltung, Immobilien- und Wohnungswirtschaft, Architektur und Stadtentwicklung an spannenden Orten diskutiert worden.

Unterstützt wird das Netzwerk AfA dabei u.a. vom "Kompetenzzentrum Großsiedlungen e.V.", der Plattform Nachwuchsarchitekt*innen, sowie wechselnden weiteren Partner*innen.




Veranstaltung: "Nachverdichtung an der urbanen Peripherie"


Zeit:
Dienstag, 04.10.2022, 18:30 Uhr

Ort:
Notkapelle / Salon des Refusés, Raum für Architektur und Kunst, In der Prenzlauer Allee 7b / Gartenhaus, 10405 Berlin


Berlin wächst: Eine post-industriell und interkulturelle Migrationsstruktur prägt den Metropolenraum. Das Urbanisierungsmodell von heute sollte dem Charakter, den Erfordernissen und den Erwartungen der post-migrantischen Demographie gerecht werden.

Nachverdichtung von heute muss den Aspekt der Durchmischung der urbanen Funktionen und die Maxime des lebendigen öffentlichen Raumes hervorheben und zwar kompromisslos und überall. Sie ist als (re)urbanisierendes Programm zu verstehen: Weiterbau darf urbane Qualität nicht auf der Strecke lassen.

Die Nachverdichtung ist nicht lediglich Belang zentraler Stadtgebiete: Die urbanisierende Nachverdichtung sollte ab sofort zur zentralen Agenda der Peripherie, sowohl bestehender monofunktionaler Wohnsiedlungen als auch der Neubauvorhaben werden. Jedes (Um)Bauvorhaben an der Peripherie, auch Erstbebauungen, sind als Bausteine eines Nachverdichtungsprogramms im gesamtmetropolen Maßstab zu verstehen.

Der Inputvortrag von Orhan Esen bringt auch diverse Beispiele der Nachverdichtung seiner Heimatstadt Istanbul mit ins Spiel, die im Laufe der vergangenen Jahrzehnte ein beispielloses Experimentierfeld der Nachverdichtungen wurde. Topographisch, geographisch bedingte Auflösung des konzentrischen Stadtmodells hat zweifellos mitgeholfen, Begriffe der räumlichen Zentralität und Peripherie zu überdenken.

Ausklang bei Getränken und Brezeln.

Impuls: Orhan Esen, Historiker und Urbanist

Moderation: Uta Henklein, Landschaftsarchitektin (AfA)



Alle Termine der Gesprächsreihe
StadtWertSchätzen 2022:

23. August 2022, 18:30 Uhr - "Nachverdichtung in den Kiezen – was kann verbessert werden?"

30. August 2022, 18:30 Uhr - "Ergänzendes Bauen - wie führt Bürger*innenbeteiligung zum Erfolg?"

06. September 2022, 18:30 Uhr - "Aufstocken und Entsiegeln - wie Potentialräume kreativ nutzen?"

04. Oktober 2022, 18:30 Uhr - "Zu Nachverdichtung an der urbanen Peripherie"


Sie sind herzlich eingeladen!


Anmeldung: post@architektenfuerarchitekten.de