Nachwuchswettbewerb 2020: "Stadt im Wandel - Stadt der Ideen"

"Nachhaltige Kreislaufkonzepte für das Planen und Bauen in Berlin-Brandenburg"

Unter dem Motto "Nachhaltige Kreislaufkonzepte für das Planen und Bauen in Berlin-Brandenburg" ruft www.plattformnachwuchsarchitekten.de 2020 wieder alle Kreativen auf, ihre ungebauten, nicht realisierten Entwürfe für Berlin und Brandenburg aus den Schubladen und von den Wänden zu holen, die möglichst nicht älter als drei Jahre sind.

Nachdem wir mit dem Motto von 2019 bereits die Metropolenregion Berlin-Brandenburg in den Fokus gerückt hatten und durch die drei Preisträger*innen sozial- und bestandswertschätzende Nachverdichtungskonzepte für Stadt und Land anschaulich aufgezeigt wurden, wollen wir 2020 im Einklang mit den Nachhaltigkeitskriterien ökologischer, ökonomischer und sozialer Standards den Materialkreislauf für die erdachten Projekte in den Vordergrund stellen. Denn Ressourcen werden knapp und ihre Wiederverwendung im Lebenszyklus stellt die Bauindustrie vor große Herausforderungen, die Planer*innen voraus- und mitdenken müssen.

Gemessen werden die eingereichten Arbeiten an ihrem interdisziplinären Ansatz und kreativen Potential für die Region Berlin-Brandenburg.

Mitglieder der interdisziplinären Jury 2020 sind Prof. Cordula Loidl-Reisch (Landschaftsarchitektur), Prof. Roland Borgwardt (Architektur), Thomas Rintsch (Holzbau), sowie die Gewinner*innen des Vorjahres, Berin Ergin, Paul Strobel und Max Blake, siehe auch: www.plattformnachwuchsarchitekten.de/wettbewerb/stadt-im-wandel-wettbewerb2019.html

Interessierte Teilnehmer*innen können sich ab sofort für den Wettbewerb formlos registrieren, Email:
Fragen können gerne bis zum 1. Juli 2020 per Email gestellt werden.

Abgabe der Wettbewerbsarbeiten bis 2. August 2020 per Email unter

Wichtig bei der Abgabe des Entwurfs bzw. der Idee: Maximal 1 Blatt A2 (Hochformat 42 x 60 cm) als .pdf (300 dpi), A2.pdf kann frei gestaltet werden, soll aber mit dem Titel Wettbewerb 2019 "Stadt im Wandel - Stadt der Ideen", sowie mit dem Namen und der Anschrift der Entwurfsverfasser*innen versehen werden.


Wesentliche Kategorien bei der Beurteilung sind:

  • Nachhaltige Aktivierung der Metropolenregion (Kategorie A)
  • Die Berlin-Brandenburger Situation (politisch) auf den Punkt gebracht (Kategorie B)
  • Ein Kreislaufkonzept für das Planen und Bauen mit nachhaltigem Potential für die Metropolenregion (Kategorie C)

Die prämierten Arbeiten werden in Berlin öffentlich ausgestellt.