Nachwuchs-Wettbewerb "Stadt im Wandel - Stadt der Ideen", Motto 2021: „Resilient gestalteter Raum für Berlin und Brandenburg“

Unter dem Motto „Resilient gestalteter Raum für Berlin und Brandenburg" ruft die Plattform Nachwuchsarchitekt*innen 2021 wieder alle Kreativen auf, ihre ungebauten, nicht realisierten Entwürfe für resilient gestaltete Innen- oder Außenräume aus den Schubladen und von den Wänden zu holen, die möglichst nicht älter als drei Jahre sind.

In Pandemiezeiten rückt Resilienz, die Widerstandskraft und Fähigkeit, schwierige Lebenssituationen ohne anhaltende Beeinträchtigung zu überstehen, in den Vordergrund. Dies gilt auch für gute gestaltete Innen- und Außenräume, die Unwägbarkeiten, Risiken und Disruptionen abfedern können, so dass Menschen sich dort geborgen fühlen und trotz Corona-bedingter Einschränkungen diese vielfältig nutzen können.

Alle Planer*innen stehen vor wichtigen Aufgaben, die sie verantwortungsbewusst und mit Empathie für die Schwächeren in der Gesellschaft mitdenken müssen. Deshalb werden die eingereichten Arbeiten für derart resilient gestaltete Räume an ihrem interdisziplinären Ansatz und kreativen Potential für Berlin und Brandenburg gemessen.


Wesentliche Kategorien bei der Beurteilung:

  • Aktivierung durch Gestaltung des Metropolenraumes trotz Ausgangsbeschränkungen (Kategorie A)
  • Die Berlin-Brandenburger Situation (politisch) auf den Punkt gebracht (Kategorie B)
  • Ein Resilienzkonzept mit nachhaltigem Potential für den Innen- oder Außenraum (Kategorie C)

Mitglieder der interdisziplinären Jury 2021 sind Michael Prytula, Forschungsprofessor „Ressourcenoptimiertes und klimaangepasstes Bauen“ an der FH Potsdam, Dagmar Pelger, Gastdozentin Städtebau an der UdK Berlin, die Landschaftsarchitektin Prof. Anna Lundqvist, BTU Cottbus, sowie die Gewinner des Vorjahreswettbewerbs Wenzel Meyer, Karlsruhe und Till Uppenkamp, Berlin.


Interessierte Teilnehmer*innen können sich ab sofort für den Wettbewerb formlos per Email registrieren: , um weitere Informationen zu erhalten.

Abgabetermin für die Wettbewerbsarbeiten ist der 15. August 2021, 24 Uhr.

Wichtig bei der Abgabe des Entwurfs bzw. der Idee: Maximal 1 Blatt A2 (Hochformat 42 x 60 cm) als .pdf (300 dpi), A2.pdf kann frei gestaltet werden, soll aber mit dem Titel Wettbewerb 2021 "Stadt im Wandel - Stadt der Ideen", sowie mit dem Namen und der Anschrift der Entwurfsverfasser*innen versehen werden.


Die prämierten Arbeiten werden bei einem Round Table Talk voraussichtlich im Herbst 2021 vorgestellt und entweder physisch ausgestellt oder per Videoclip öffentlich präsentiert.